01.08.2019

Torreicher Auftakt am ersten Turnierabend in Lauenberg

Sportwoche Lauenberg

Spielberichte zu den Spielen des ersten Spieltags vom Lauenberger Fußballturnier

TSV Lauenberg - SG Ilmetal/Dassensen 1 : 3 ( 1 : 1 )

Die erste Halbzeit begann für den heimischen TSV vielversprechend. Bereits nach 7 Minuten hatte Lauenberg durch Neuzugang Moritz Schier mit einem kraftvollen Distanzschuss eine gute Möglichkeit, die der Gästetorwart Adrian Betzin noch vereiteln konnte, die sich bietende Nachschussmöglichkeit konnte Daniel Apel nicht nutzen. Nur kurz danach setzte Daniel Apel seinen Mitspieler John Wolter im gegnerischen Strafraum gut in Szene, dessen Kopfball aber auch nicht den Weg in das gegnerische Tor fand. Anschließend bekam die alte Fußballwahrheit wieder ihre Bestätigung => „wenn man vorne die Tore nicht macht, bekommt man hinten eins rein“. Nach der bislang einzigen Chance für den Gast in der 11. Minute durch Johannes Steinfeld war es dann Moritz Overhagenböck der durchaus etwas überraschend das erste Tor des Turniers zum 0:1 erzielte (24.). Nach diesem Tor war dann der Gast auf einmal am Drücker und durch eine etwas unglückliche Abwehraktion von Moritz Gillmann, der den Ball nur knapp über das eigene Tor lenkte, hätte es beinahe 0:2 gestanden. Anschließend war wieder der Ausrichter spielbestimmend, der Ball war häufiger in den Lauenberger Reihen als bei der SG Ilmetal/Dassensen. Die Belohnung fand sich dann nach einem schönen Zuspiel von Daniel Apel auf John Wolter, der das 1:1 in der 35. Minute erzielte. Auch danach war der TSV dominanter und zeigte ein ansehnliches Spiel, ein weiteres Tor wollte jedoch nicht gelingen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter H.-W. Rohmeier hätte Johannes Steinfeld eine Unaufmerksamkeit fast noch zum 1-2 genutzt, doch die Abwehr des TSV Lauenberg konnte den Gegentreffer verhindern.

Nach der Pause hatte zunächst Nicolas Schmidt mit einem Distanzschuss die Chance zum 2:1, die er jedoch nicht nutzen konnte. Danach nahm der Gast das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hand. Nach einem Freistoß aus halblinker Position in den Lauenberger Strafraum nutzte der SG-Spieler Moritz Overhagenböck aus dem Gewühl heraus die sich bietende Möglichkeit und der Ball lag zum 1;2 im Netz. Kurz danach zeigte sich der TSV nochmals mit einer guten Flanke von Nicolas Schmidt, die aber keinen erfolgreichen Abnehmer im gegnerischen Strafraum fand. Erfolgreicher war die SG dafür auf der anderen Seite als Johannes Steinfeld am Lauenberger Strafraum gut freigespielt wurde und nahezu ungehindert zum 1:3 treffen konnte. War der TSV in der ersten Halbzeit noch spielbestimmend, so übernahm in der zweiten Halbzeit die SG immer mehr die Spielkontrolle. Zwar nicht erfolgreich aber zumindest optisch erwähnenswert war ein Fallrückzieher vom SG-Spieler Moritz Overhagenböck nach rund einer Stunde. Das Spielgeschehen war in weiten Teilen des Abschnitts dann durchaus „ruhiger“. Die SG spielte konzentriert weiter und der TSV kam kaum noch zu wirklich gefährlichen Aktionen. Erst ein Kopfball von John Wolter in der 80. Minute war dann wieder eine erwähnenswerte Aktion für den TSV. Kurz danach dann die nächste Möglichkeit für Lauenberg, Colin Heise konnte jedoch aus kürzester Distanz den Ball nicht am SG-Torwart vorbei in die gegnerischen Maschen bringen. Letztlich blieb es dann aber bei dem 1:3, wobei sich der TSV bei seinem ersten Spiel nach der Vorbereitung mit guten Ansätzen zeigte, schlussendlich dann aber die klassenhöher spielende SG Ilmetal/Dassensen als Sieger das Feld verließ.

MTV Markoldendorf - FC Sülbeck/Immensen II 0 : 8 ( 0 : 5 )

In der zweiten Paarung des Abends dauert es keine zwei Minuten und der Ball lag bereits zum ersten Mal im Tor des MTV Markoldendorf. Luis Papenberg brachte den FC in Front, der auch danach die klar spielbestimmende Mannschaft war. So übte der FC deutlich mehr Druck auf den Ball und Gegner aus, der MTV Markoldendorf befand sich überwiegend in der Defensive. Das 0:2 in der 12. Minute durch Tim Grobecker, der aus halbrechter Position kurz hinter der Strafraumgrenze den Ball in die lange Torecke zirkelte, machte die Überlegenheit bereits deutlich. Auch danach war der FC dominanter und hätte mit einer Doppelchance in der 17. Minute fast das 0:3 erzielt, beide Einschussmöglichkeiten kurz hintereinander konnte aber der MTV-Keeper Steve Döring erfolgreich abwehren.
Durch einen Doppelpack durch Lukas Niesmann in der 29. und 30. Minute erhöhte der FC Sülbeck/Immensen dann auf 0:4, die Überlegenheit gegenüber dem MTV Markoldendorf wurde mehr und mehr deutlich. Insbesondere der Volleyschuss zum 0:4 von Lukas Niesmann begeisterte die erneut zahlreichen Zuschauer. In der 37. Minute hätte es beinahe 0:5 gestanden, doch Tim Grobecker konnte die kleine Unsicherheit in der MTV-Abwehr aus spitzem Winkel nicht nutzen. Sehr mannschaftsdienlich und keinesfalls eigensinnig wurde Benjamin Statz im MTV-Strafraum in der 43. Minute dann von seinen FC-Mitspieler angespielt und konnte aus wenigen Metern Entfernung zum 0:5 treffen, gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit durch den Schiedsrichter Jörg Henne knüpfte der FC Sülbeck/Immensen nahezu direkt an das Geschehen der ersten 45 Minuten an. So hatte Kevin Grobecker in der 47. Minute die nächste gute Tormöglichkeit, die der MTV-Keeper jedoch vereiteln konnte. Bis zur nächsten Großchance sollte es dann etwas dauern. In der 70. Minute traf Philipp Papenberg für den FC Sülbeck/Immensen aus kürzester Distanz nur die Latte. Erfolgreicher war kurz danach dann sein Mitspieler Lars Breitenstein, der das 0:6 erzielen konnte. Nur wenige Sekunden später traf Lars Breitenstein erneut, so dass es 0:7 hieß. In der 80. Minute bewahrte der beste MTV-Spieler des Tages – Torwart Steve Döring – seine Mannschaft vor einem weiteren Gegentor. In der 82. Minute jedoch war auch er chancenlos und konnte das 0:8 von Lars Breitenstein nicht verhindern, der damit auch einen lupenreinen Hattrick erzielte. Dieses achte Tor war auch zugleich das letzte Tor des Abends. Der FC Sülbeck/Immensen wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht, während sich 

Am Mittwoch, den 31.07.2019 finden dann die Begegnungen MTV Markoldendorf gegen SG Elfas (Anstoß 18.30 Uhr) und SG Ilmetal/Dassensen gegen SG Dassel/Sievershausen II (Anstoß 20.15 Uhr) statt.

Kommentieren